News Saison 2022/2023

TuS Viktoria Großenenglis

Geplante Testspiele

Datum Heim Gast
Samstag, 20.8.2022, 15.00 Uhr TuS Viktoria Großenenglis II TSV Korbach
Sonntag, 21.8.2022, 12.30 Uhr TSV Poppenhausen TuS Viktoria Großenenglis I
Samstag, 27.8.2022, 14.00 Uhr ESV Lok Meininigen TuS Viktoria Großenenglis I
Samstag, 27.8.2022, 15.00 Uhr TuS Viktoria Großenenglis II SF BG Marburg II
Donnerstag, 01.09.2022, 18.30 Uhr TuS Viktoria Großenenglis BM JSG Schrecksbach
Samstag, 03.09.2022, 13.00 Uhr TuS Viktoria Großenenglis BM 1. FC Mittelbuchen BM
Samstag, 03.09.2022, 16.00 Uhr FC Weimar/Lahn TuS Viktoria Großenenglis II

Da wir uns immer noch in der Vorbereitung befinden, sind die Termine der Testspiele ohne Gewähr.

Bitte auf Fussball.de nachschauen, ob sie tatsächlich stattfinden.

 

Haben gemeinsame Ziele: Großenenglis-Trainer Dirk Langhans und die Neuzugänge (von links) Leticia Pfaff, Selina Sonnak sowie Carina Neubauer.
Haben gemeinsame Ziele: Großenenglis-Trainer Dirk Langhans und die Neuzugänge (von links) Leticia Pfaff, Selina Sonnak sowie Carina Neubauer. FOTO: PRESSEBILDER HAHN

Jung und erfahren ins siebte Jahr

Vize-Hessenmeister Viktoria startet mit neuem Trainer und starken Talenten

Uffem Platz (HNA) - Das Fußballmagazin zum Saisonstart  5.8.2022 von Fabian Seck

 

Großenenglis – Neustart mit vielversprechenden Neuzugängen: Der TuS Viktoria Großenenglis geht mit leicht verändertem Kader, aber einem neuen Trainer und mehreren guten Talenten in die neue Saison der Frauenfußball- Hessenliga. Das Ziel ist es, die vergangene Spielzeit zu bestätigen und weiterhin eine Spitzenposition in Hessens höchster Spielklasse einzunehmen.

Mit diesen Ambitionen kann sich eine Rückkehrerin bei den Borkenerinnen ganz besonders identifizieren. Die gebürtige Großenengliserin Leticia Pfaff, die in der Juniorinnen- Bundesliga ein Jahr beim Zweitligisten FSV Gütersloh spielte, will sich mit dem Wechsel zu ihrem Heimatverein als Stammspielerin im Frauenbereich etablieren. Hinter ihr liegt indes eine kraftraubende Zeit.

Nachdem Pfaff im November einen Ball gegen ihren Hinterkopf geschossen bekam, war sie auf dem linken Ohr taub. Als Trägerin zweier Hörgeräte. Damit schien keine höherklassige Fortsetzung der Laufbahn möglich. Mittlerweile hat die angehende Abiturientin eine Operation über sich ergehen lassen müssen. Und hofft dadurch, in zwei Wochen wieder auf dem Platz stehen zu können.

„Erst einmal steht jetzt im Vordergrund, dass ich mit Spaß und ohne Leistungsdruck Spielpraxis sammele“, erklärt die 17-Jährige. Neben der flexiblen Angreiferin haben Marie Tielmann und Carina Neubauer aus dem eigenen Nachwuchs den Sprung in den Kader geschafft. Torhüterin Selina Sonnak (ebenfalls eigene Jugend) bildet das vielversprechende Duo zwischen den Pfosten mit Hannah Lachmann. Hingegen sind die ehemalige Stammkraft Sabrina Wandrei (SG Landau/Wolfhagen), Nancy Willenberg (FFV Erfurt) und Paula Meyer (TSV Jahn Calden) gewechselt. Stürmerin Johanna Straube pausiert aus privaten Gründen. Anna Wagner tritt in der zweiten Mannschaft kürzer.

Mit Julia Faupel ist jedoch eine der dienstältesten Akteurinnen weiterhin an Bord. Die 27-Jährige geht hoch motiviert in ihre siebte Vorbereitung als Hessenliga-Spielerin. „Diesmal habe ich sämtliche Laufeinheiten absolviert, möchte mich mit der Mannschaft im oberen Tabellendrittel festsetzen und wieder Torgefahr ausstrahlen“, betont die linke Flügelspielerin. Grund zum Optimismus gibt ihr die starke Entwicklung der Mannschaft, die mit Laura Festor, Jana Schwaab, Lea Unzicker und Alina Diehl auf ein stabiles Gerüst bauen kann.

Auch mit der Verpflichtung des neuen Trainers Dirk Langhans, der ihr erster Coach im Kinderfußball war, ist Faupel zufrieden. Der erfahrene Übungsleiter war unter anderem beim TSV Wabern sowie zuletzt beim FC Domstadt Fritzlar aktiv und geht die Aufgabe positiv gestimmt an: „Das Team ist ehrgeizig, jung und dynamisch. Meine Ansprache und meine Herangehensweise im Training möchte ich beibehalten.“ Bei der Organisation und in der Trainingsarbeit erhält der 56-Jährige Unterstützung von Teammanager Daniel Wettlaufer und Co-Trainer Kevin Krahn. TuS-Abteilungsleiterin Ramona Unzicker erhofft sich neue Reize für das talentierte Team sowohl in der Mannschaftsführung als auch in der fußballspezifischen Trainingsarbeit. „Wir wollten mit Dirk einen anderen Trainertyp holen, bewusst aus dem Herrenbereich“, erklärt Unzicker. 

 

Neu bei Großenenglis II: Trainer Ulf Neubauer präsentiert Kaja Kersten, Anna Seidler und Antonia Rieder.
Neu bei Großenenglis II: Trainer Ulf Neubauer präsentiert (von links) Kaja Kersten, Anna Seidler und Antonia Rieder. FOTO: PRESSEBILDER HAHN

GRUPPENLIGA-Großenenglis II fehlt Torjägerin

Uffem Platz (HNA) - Das Fußballmagazin zum Saisonstart  5.8.2022 von Sina Ternis

Auf Heiko Dorfschäfer folgt bei der Großenengliser Reserve Ulf Neubauer. Und der ist im Verein kein Unbekannter, trainierte in der vergangenen Spielzeit zusammen mit Ralf Hieronymus die B-Mädchen. Da seine Tochter nun aber nach oben geht, hat sich Neubauer entschieden mitzugehen und künftig die Geschicke der zweiten Mannschaft zu lenken. „Das bietet sich auch deswegen an, weil zusammen mit meiner Tochter noch fünf weitere Spielerinnen wechseln“, so der Coach.

Selina Sonnak, Kaja Kersten, Marie Tielmann, Antonia Rieder, Anna Seidler und Carina Neubauer werden den Kader künftig verstärken. Zudem sollen auch die Spielerinnen aus dem ältesten B Mädchen-Jahrgang immer wieder Spielpraxis erhalten, so dass Neubauer auf einen breiten Kader zurückgreifen kann. Allerdings muss die TuS-Reserve auch einen Abgang verkraften: Top-Torschützin Mareike Wanner ist zur SG Bad Zwesten gewechselt. Sie erzielte in der abgelaufenen Saison 19 Treffer.

Künftig soll das durch das Kollektiv aufgefangen werden. Deswegen liegt in der Vorbereitung ein Fokus auf dem Umschaltspiel. Ein weiterer ist der physische Aspekt. Bei dem sieht Neubauer noch Luft nach oben. Um am Ende in der Spitzengruppe landen zu können. 

 

 

 

 

 

Viktoria meldet tiefer, Junioren nur Gruppenliga

HNA 02.08.2022

Schwalm-Eder – Weil der Aderlass zu groß war, treten die B-Juniorinnen des TuS Viktoria Großenenglis nicht mehr in der Fußball-Hessenliga an. Stattdessen spielen sie in der Saison 2022/23 freiwillig in der Verbandsliga.

 

„Dort werden wir aber wieder ein junges Team der Jahrgänge 2006 bis 2009, das ganz viel Potenzial hat, aufbauen“, erklärt Trainer Ralf Hironymus. Düsterer sieht es beim männlichen Nachwuchs aus. Erstmals seit Jahren stellt der Schwalm-Eder-Kreis in der kommenden Saison bei den A bis C-Junioren kein Verbandsliga-Team. zvw

 

Arm in Arm: Beim TuS Viktoria Großenenglis haben (von links) Trainer Dirk Langhans sowie die Neuzugänge Leticia Pfaff, Selina Sonnak und Carina Neubauer gemeinsam einiges vor. Foto: Pressebilder Hahn
Arm in Arm: Beim TuS Viktoria Großenenglis haben (von links) Trainer Dirk Langhans sowie die Neuzugänge Leticia Pfaff, Selina Sonnak und Carina Neubauer gemeinsam einiges vor. Foto: Pressebilder Hahn

Mit Langhans auf zu neuen Ufern

Vize-Hessenmeister Großenenglis baut auf neue Talente

HNA 26.07.2022 VON FABIAN SECK

 

Großenenglis – Neustart in der Frauenfußball-Hessenliga: Trainer Dirk Langhans und der TuS Viktoria Großenenglis beginnen in einer Woche ihr gemeinsames Projekt, die Borkenerinnen an der Spitze der höchsten hessischen Fußballklasse zu halten.

Für den ehemaligen Verbandsliga-Coach, der bisher durchaus erfolgreich in der Region im Junioren- und Seniorenfußball gearbeitet hat, ist die Zusammenarbeit mit den Fußballerinnen eine neue Erfahrung. Auch die Spielerinnen hatten wohl noch nie einen solch erfahrenen Übungsleiter, der unter anderem beim TSV Wabern oder zuletzt beim FC Domstadt Fritzlar tätig war.

Beide Seiten gehen optimistisch in die kommende Spielzeit. „Ich habe das Team als ehrgeizig, jung, dynamisch und mit großem Spaß bei der Sache kennengelernt. Meine Ansprache und meine Herangehensweise im Training möchte ich beibehalten“, gibt Langhans Einblicke in seine Gedanken. Und plant, in der Vorbereitung ausschließlich mit dem Ball zu trainieren – falls seine Schützlinge ihren Laufplan bis zum Start am 2. August gut absolviert haben.

Was für den Neuen an der Seitenlinie keine Frage ist, denn von der Einstellung und der Physis seiner Mannschaft ist er schon jetzt begeistert. Bei der Organisation und in der Trainingsarbeit erhält der 56-Jährige Unterstützung von Teammanager Daniel Wettlaufer und Co-Trainer Kevin Krahn, der als Interimslösung sein Vorgänger war.

Hauptverantwortlich für die Verpflichtung des Trainers war TuS-Abteilungsleiterin Ramona Unzicker, die sich für das talentierte Team neue Reize sowohl in der Mannschaftsführung als auch in der fußballspezifischen Trainingsarbeit wünschte. „Wir wollten mit Dirk einen anderen Trainertyp holen, bewusst aus dem Herrenbereich“, erklärt Unzicker. Das Ziel für Langhans und die Viktoria rund um die Leistungsträgerinnen Julia Faupel, Jana Schwaab und Laura Festor ist klar formuliert: Wieder oben mitspielen und das letzte Jahr bestätigen. Als die erfolgreichste Spielzeit der Vereinsgeschichte als Staffelsieger und Vizemeister.

Für diese schwierige Aufgabe hat der TuS vielversprechende Neuzugänge bekommen. Zurück ist Leticia Pfaff, die beim FSV Gütersloh Erfahrung in der B-Jugend-Bundesliga sammelte. Aus dem eigenen Nachwuchs rücken die Feldspielerinnen Marie Tielmann und Carina Neubauer sowie Torhüterin Selina Sonnak auf. Sonnak bildet das neue Duo mit Hannah Lachmann. Die letztjährige Stammkraft Sabrina Wandrei ist zur SG Landau/Wolfhagen gewechselt. Nancy Willenberg (FFV Erfurt) und Paula Meyer (TSV Jahn Calden) haben den Verein ebenfalls verlassen. Torjägerin Johanna Straube pausiert aus privaten Gründen.

 

Sportlerehrung des Kreises

Am 19. Juli fand die diesjährige Sportlerehrung des Schwalm-Eder-Kreises im Hotel Rosengarten in Schwalmstadt-Ziegenhain statt. Geehrt wurden durch den Kreis zusammen mit dem Sportkreis Schwalm-Eder Sportlerinnen und Sportler, die im Jahr 2022 in ihren jeweiligen Sportarten mindestens einen Titel auf Hessenebene erringen konnten. In diesem Jahr war auch die B-Juniorinnen-Mannschaft der TuS Viktoria Großenenglis dabei, die im Juni in Waldkappel den Hessenpokal in ihrer Altersklasse gewonnen hat. Landrat und Sportdezernent Winfried Becker gratulierte unseren Spielerinnen zu der erreichten Leistung und überreichte einen Beitrag für die Mannschaftskasse.

Viktoria auch außerhalb des Sportplatzes unterwegs

Beim 4. Dirty Church Run (Spendenlauf) in Malsfeld-Beiseförth hat ein Team der Viktoria sich für einen guten Zweck sportlich betätigt. Neben dem Coach der zweiten Mannschaft Ulf Neubauer und Teammanager Daniel Wettlaufer vertraten auch Carina Neubauer, Lisa Fölsch, Lara Wessel, Jana Dippoldsmann und Celine Ziegler die blauen Farben. Auf der rund fünf Kilometer langen Runde hatten die Teilnehmer 20 natürliche und extra aufgebaute Hindernisse zu bewältigen. Der Erlös des Laufes wird an mehrere Organisationen gespendet.

Linkes Foto: Vor dem Lauf.                                                            Rechtes Foto: Nach dem Lauf....

Schnappschüsse vom Tag des Mädchenfußballs

Der Tag des Mädchenfußballs war wieder ein schönes Event am Sportplatz in Großenenglis. Zahlreiche Mädchen hatten sich mit ihren Eltern eingefunden um den TuS und die Verantwortlichen mal kennen zu lernen. Auf dem Bild die Helferinnen aus der B- und C- Jugend mit den Mädchen, die "rein schnupperten" und denen es sichtlich gefallen hat. 

TuS Viktoria Großenenglis: Jugend forscht!

In der neuen Saison setzt die TuS Viktoria Großenenglis komplett auf den eigenen Nachwuchs. Vom frisch gebackenen Hessenpokalsieger kommen gleich sechs Spielerinnen in unsere Damen-Mannschaften. Des Weiteren kehrt mit Leticia Pfaff eine Jugendspielerin nach zwei Jahren Juniorinnen-Bundesliga zurück an die Lehmkaute. Weitere fünf B-Mädchen wurden hochgemeldet und werden in regelmäßigen Abständen erste Erfahrungen bei den Damen sammeln. 

 

Auch hat sich unser Trainerteam neu aufgestellt. Für die erste Mannschaft wird in der kommenden Saison Dirk Langhans zuständig sein.

Dirk hat bereits langjährige Erfahrung im Herrenbereich und hat unter andrem den TSV Wabern trainiert. 

Für die zweite Mannschaft konnten wir Ulf Neubauer gewinnen. Er kommt als frischgebackener Hessenpokal-Sieger aus den eigenen Reihen. 

 

Im Juniorinnen-Bereich gehen wir darüber hinaus in dieser Saison mit einer B-,C- und D-Mannschaft an den Start.

 

Wir freuen uns auf engagierte Trainer und junge talentierte Spielerinnen die Bock haben auf die neue Saison, wenn es wieder heißt: ….

Wir haben nur ein Gas…

Vollgas!

 

v.L. stehend: Antonia Rieder, Leticia Pfaff, Carina Neubauer, Dirk Langhans, Anna Seidler, Ulf Neubauer, Selina Sonnak, Kristin Keller
v.L. kniend: Marie Tielmann, Janine Dülger, Alicia Fink, Chiara Lasdautzky
Es fehlen Anna Döring, Kaja Kersten

Jubelstimmung: Das Team des TuS Großenenglis freut sich über ein Tor (von links) Lea Unzicker, Nancy Willenberg und Lena Eckhardt. Foto: Pressebilder/Hahn/nh
Jubelstimmung: Das Team des TuS Großenenglis freut sich über ein Tor (von links) Lea Unzicker, Nancy Willenberg und Lena Eckhardt. Foto: Pressebilder/Hahn/nh

Vereine in ländlichen Regionen stehen oft im Abseits

„Viele Talente bleiben unter dem Radar“

HNA 08.07.2022 VON MAJA YÜCE

 

Heute ertönt der Anpfiff für das Deutsche Team bei der Fußball-EM. Deutschland will Co-Gastgeber der WM der Frauen 2027 werden. Bis dahin sollen Sichtbarkeit und Attraktivität steigen. Das sei nötig, so heimischen Vereine.

 

Schwalm-Eder – Auch wenn die Frauenfußball EM in England derzeit wieder für Aufmerksamkeit sorgt: Der Fußball hat Nachwuchssorgen – und das längst nicht nur bei den Juniorinnen. „Bei manchen Vereinen ist der Name der Spielvereinigungen mittlerweile so lang, dass sie gar nicht mehr aufs Trikot passen“, sagt Andreas Bühn vom TSV Obermelsungen. Grund dafür: Viele Orte schaffen es nicht mehr eigene Teams zu stellen – dann werden Spielgemeinschaften gegründet. „Erst mit einem Nachbarort, dann mit dem nächsten und so weiter“, sagt Bühn.

Mit großem Interesse wird da wohl der ein oder andere Vereinsvorstand auf die Jugendarbeit von zwei Clubs im Schwalm-Eder-Kreis blicken: Der TSV Obermelsungen und der TuS Großenenglis sind dabei weit vorne – insbesondere bei den Mädchen. „Wir engagieren uns schon seit Jahren auch für die Förderung der Spielerinnen“, erklärt Andreas Bühn vom TSV Obermelsungen 1912. Der Verein stellt aktuell sechs Mädchenmannschaften. „Das ist in der Quantität in Nordhessen einmalig“, sagt Bühn. „An der Qualität arbeiten wir noch“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Und: Beim TuS Großenenglis kicken drei Mädchenteams, sagt Jugendleiter Olaf Pfaff. Er ist besonders stolz darauf, dass der Verein in den vergangenen drei Jahren gleich drei Mädchen so stark machen konnte, dass sie in der B-Jugend Bundesliganiveau erreicht haben. „Das ist ein Prädikat für unseren kleinen Verein“, so Pfaff. „Es ist toll zu sehen, dass Mädchen aus unseren Reihen diese Chance bekommen. Auch wenn es uns natürlich etwas schmerzt, dass wir diese Fußballerinnen, die wir aufgebaut haben, dann verlieren“, räumt Pfaff ein. Doch fördere man somit auch in den kleinen Vereinen auf dem Land die Talente für die Zukunft des Frauenfußballs in Deutschland.

„Wir haben tolle Trainer, tolle Teams und überhaupt stimmt das Drumherum“, nennt Ralf Hruschka, TSV-Vorsitzender mögliche Gründe dafür. Denn der Erfolg hänge auch immer damit zusammen, wie sehr man sich kümmere, glaubt er. Beim TSV baue man den Frauenfußball seit den 1990er-Jahren weiter aus und auf.

Besonders erfolgreich auf dem Platz ist aus dem Landkreis der TuS Großenenglis – die Frauen treten in der Hessenliga – und somit in der höchst möglichen Spielklasse des Bundeslandes – an.

Doch trotz der Erfolge bei der Jugendarbeit und auch auf dem Platz ist man sowohl beim TuS als auch beim TSV enttäuscht – vom Fußballverband. Man werde in Nordhessen nicht gesehen, sagen sie und beklagen mangelnde Wertschätzung. Da komme die neue Strategie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der den Frauenfußball sichtbarer machen will, gerade passend. Und: Die heimischen Akteure haben gleich auch ein paar Vorschläge, was sich verbessern müsste.

Die Jugendarbeit

„Die Infrastruktur ist eine Katastrophe in Nordhessen“, sagt Olaf Pfaff. Es fehlten Leistungszentren. Doch genau auf die wolle der DFB künftig verstärkt setzen. „Dann haben wir keine Möglichkeit mehr, um angreifen zu können“, sagt Pfaff. Eltern, die ihre Kinder im Mädchenfußball fördern wollten, bliebe dann nur, diese mit 12 Jahren in ein Internat zu geben. „Wer macht das schon?“, fragt Pfaff. Er befürchtet, dass die neue Strategie des DFB auf dem Land nicht den erhofften Erfolg bringen werde.

Die Basis

Fußball spielt sich nicht nur auf dem Platz ab: „Wir übernehmen die Ausbildung und kümmern uns auch sonst darum, dass der Mädchen- und Frauenfußball einen guten Stellenwert genießt“, sagt Andreas Bühn. Doch seien die Dorfvereine für die Verbands-Funktionäre nicht die erste Anlaufstelle, bemängelt er. Die Folge: „Wird die Basis vergessen und werden Mädels von Vereinen wie unserem nicht gesehen, bleiben viele Talente unter dem Radar“, sagt Bühn. Es dürfe nicht nur darum gehen, die Eliten immer weiter zu verbessern, wenn man den Frauenfußball stärken und sichtbarer machen wolle, erklärt er.

Der Rückgang

Auch wenn der Frauen- und Mädchenfußball bei ihnen boome: Im Jugendfußball gebe es Nachwuchssorgen. Spielten 2016 noch knapp 340 000 Spielerinnen in deutschen Vereinen Fußball, so waren es Mitte 2021 nur noch etwa 290 000 – ein Rückgang von 15 Prozent in fünf Jahren. Entgegenwirken könne man dem nur mit aktiver Jugendarbeit. Doch gebe es Grenzen: „Bei manchen liegt der Fokus mehr auf der Schule, andere wollen nicht die Verbindlichkeit von Trainingszeiten und gehen lieber ins Fitnessstudio. Da zahlt man zwar mehr, kann aber nach Lust und Laune trainieren“, so Bühn.

Die EM-Wirkung

Großereignisse wie eine EM könnten sich auf den Frauenfußball im Landkreis auswirken – „wenn das Team weit kommt“, sagt Bühn. Der EM-Erfolg 2013 und der Olympiasieg 2016 hätten etwas gebracht, erinnert er sich.

Allerdings ist Pfaff besorgt, was den Stellenwert des Frauenfußballs in Deutschland betrifft. „Frauenfußball ist sehr attraktiv“, betont er. Er geht davon aus, dass die EM sich nicht stark auf die Mitgliederzahlen des TuS auswirken werde. Auf die EM-Spiele freue er sich aber. Und Bühn glaubt, dass das Deutsche Team es bis ins Halbfinale schaffen könnte.

 

Birgitt Faßhauer mit Landrat Winfried Becker und Spartenleiterin Ramona Unzicker sowie den Vorstandsmitgliedern Olaf Pfaff und Dr. Stephan Lanzke.
Birgitt Faßhauer mit Landrat Winfried Becker und Spartenleiterin Ramona Unzicker sowie den Vorstandsmitgliedern Olaf Pfaff und Dr. Stephan Lanzke. Foto: Lanzke

Ehrenbrief für Birgitt Faßhauer

Für ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im Sport und als Schiedsfrau der Stadt Borken hat Birgitt Faßhauer den Ehrenbrief des Landes Hessen erhalten. In einer kleinen Feierstunde in der Kreisverwaltung in Homberg überreichte Landrat und Sportdezernent Winfried Becker  die Urkunde an unsere Vorsitzende. Birgitt hat den Frauen- und Mädchenfußball in Großenenglis maßgeblich als Spielerin, Trainerin, Spartenleiterin und später als Vorsitzende  mit ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern aufgebaut und fungiert bis zum heutigen Tag als Antreiberin. Auch den überregionalen Fußball hat sie als Kreismädchenreferentin begleitet und ist aktuell neu in die Kommission Fußballinfrastruktur des Hessischen Fußballverbandes berufen worden. Weiterhin ist sie seit vielen Jahren als Schiedsfrau der Stadt Borken zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Privatpersonen  tätig. Der Vorstand und die Mannschaften gratulieren der Vorsitzenden zu dieser Auszeichnung herzlich und wünschen ihr weiterhin viel Schwung. 

 

 

 

 

Trainings- / Spieltage
Platzbelegungsplan (Regel, Änderungen möglich)

 

  1. Mannschaft 2. +3. Mannschaft B- Juniorinnen C / D Juniorinnen
Training Di + Do

Mo+Do (2.)

Mo+Mi (3.)

 Mi+Fr DI / Do
Uhrzeit 19:00 19:00

17:30 - 19:30

17:00-18.30

Trainer / Vorstand
TuS Viktoria Großenenglis

 

Foto: Krommes

Trainer

1. Mannschaft

 

Dirk Langhans

 

Trainer

2. Mannschaft

 

Ulf Neubauer

Trainer

3. Mannschaft

 

Martin Pillkowsky

Vorstand

1. Vorsitzende

 

Birgitt Faßhauer

 

 

Spartenleiterin

Frauenfussball

 

Ramona Unzicker

 

Teammanager

1. Mannschaft

 

Daniel Wettlaufer

 



Co-Trainer

1. Mannschaft

 

Kevin Krahn

 

Co-Trainer

2. Mannschaft

 

Sven Rossberg

 

Torwart-Trainer

Damen

 

Rolf Köhler

 

 

 

Jugendleiter

Trainer

B - Juniorinnen

Olaf Pfaff

 

Trainer

B- Juniorinnen

 

Ralf Hironymus

 

Betreuerin

B-Juniorinnen

 

Leticia Pfaff

 

 

 

 

 

 

 

 



Trainerin

C-Juniorinnen

 

Viola Martin

Trainerin

C-Juniorinnen

 

Lea Unzicker

Betreuerin

D-Juniorinnen

 

Anna Seidler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trainerin

D-Juniorinnen

 

Lara Wessel


Haftungsausschluss

 

Die TuS Viktoria Großenenglis bietet auf seiner Homepage LINKS zu anderen Seiten im Internet an. Für alle diese Links gilt, dass die TuS Viktoria Großenenglis keinen Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage inklusive aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, die zu den Links führen.